Thai Currywurst – Wokwurst

Eine etwas außergewöhnliche Interpretation des Ruhrpott-Klassikers – der Currywurst – entstand im Rahmen einer Grillrezepte Challenge der Thiers Fleisch- und Wurstwaren GmbH und der Grillakademie Ruhr.

„Deutschlands wohl beste Stadionwurst“ sollte die Hauptrolle in einem neuen Grillrezept spielen. Wenn ich es mir so recht überlege, gibt es für mich nur wenige Dinge vom Grill, die langweiliger sind als Bratwurst (selbst wenn es eine sehr gute Wurst ist).

Also wurde kurzerhand der Grillrost durch den Moesta WOK´N BBQ* getauscht, ein paar asiatische Zutaten kombiniert und aus „Deutschlands wohl bester Stadionwurst“ wurde die „Wokwurst“

Einfach, spannend und lecker!

Zutaten für die Thai Currywurst aus dem Wok (Wokwurst)

  • 5 Rostbratwürste (z.B. Deutschlands wohl beste Stadionwurst)
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Currypaste (rote oder gelb)
  • 1 EL Fischsauce
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL frischer Ingwer
  • 1 Stengel Zitronengras
  • 1 rote Chilischote (oder mehr)
  • 250 ml Kokoscreme
  • 1 EL Palmzucker
  • 2 Tomaten
  • 1 Limette
  • 1/2 Bund Koriander
  • Salz & Pfeffer
  • Wok- oder Sojaöl
Zutaten für die Wokwurst
Zutaten für die Wokwurst

Zubereitung
Die wohl beste Stadionwurst Deutschlands in 2 cm dicke Scheiben schneiden.

Wurst in Stücke schneiden
Wurst in Stücke schneiden

Zwiebel von der Schale befreien und in grobe Streifen, Chilischote in Ringe und Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden.

It´s hot!
It´s hot!

Die äußeren Blätter vom Zitronengras entfernen und das Innere in feine Ringe schneiden. Ein Stückchen Ingwer schälen und fein hacken, sodass man ca. einen Teelöffel erhält. 3 – 5 Esslöffel Öl in dem Wok auf mittlere bis hohe Temperatur bringen. Wurststücke und Zwiebeln in den Wok geben und braten, bis sie eine schöne braune Farbe haben.

Wurst und Gemüse im Wok anbräunen
Wurst und Gemüse im Wok anbräunen

Currypaste, Fischsauce, Zitronengras, Ingwer, Chili, Knoblauch kurz mitbraten, Kokoscreme und Palmzucker hinzufügen und 2 – 3 Minuten köcheln lassen.

2 - 3 Minuten köcheln lassen
2 – 3 Minuten köcheln lassen

Währenddessen die Tomaten klein würfeln und ebenfalls in den Wok geben. Mit Salz & Pfeffer und ein wenig Limettensaft abschmecken. Vor dem Servieren den Koriander grob hacken und über die Wokwurst geben.

Thai Currywurst aus dem Wok - Wokwurst
Thai Currywurst aus dem Wok – Wokwurst

Das Nationalgericht aus dem Ruhrpott komplett neu interpretiert. Mit der klassischen Currywurst hat die Wokwurst natürlich nicht mehr viel gemein. Wer allerdings asiatische Gerichte mag, sollte unbedingt einmal die „Thai Currywurst aus dem Wok“ probieren.

Die Wokwurst
Die Wokwurst
(Visited 575 times, 4 visits today)

4 Kommentare

  1. Stefan Maercz sagte:

    Guten Morgen,
    ich werde das Ganze heute in der Küchenversion nachkochen – bin mal gespannt, ob es ähnlich lecker wird wie Deine Moesta Version. Werde aber die Dönninghaus verwenden (nicht veraten).
    By the Way. .. ich werde zum Frühjahr hin diverse Currywurstsucen benötigen… Kriege ich Deine bei Thiers oder in der Grillakademie?
    Viele Grüße
    Stefan

    3. Februar 2017
    Antworten
    • Bar-B-Kuh sagte:

      Hallo Stefan,
      wünsche dir viel Erfolg beim „Wokken“ Das wird bestimmt lecker! Halt mich mal auf dem Laufenden wie es geworden ist.
      Die BAR-B-KUH Currysauce wird es demnächst auch offiziell zu kaufen geben. Über die Vertriebswege werde ich, ich hoffe bald, informieren können. Du wirst sie auf jeden Fall lokal bekommen 🙂

      3. Februar 2017
      Antworten
  2. Stefan Maercz sagte:

    Hallo,
    habe eine leichte Veränderung vorgenommen und die Wurst auf Wunsch meiner besseren Hälfte durch Hähnchenbrust ersetzt… Bitte nicht böse sein. Unterm Strich war es mit der Sauce ne richtig gute Nummer, so daß wir schlussendlich zu wenig hatten und wir das Ganze sehr bald wiederholen werden. Meiner Frau hat es geschmeckt…. Feuertaufe bestanden 😉

    3. Februar 2017
    Antworten
    • Bar-B-Kuh sagte:

      Ist doch prima. Erlaubt ist was schmeckt. Und die Sauce ist ja auch sehr universell einsetzbar. 👍

      4. Februar 2017
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*