Horl – Rollschleifer

[Werbung, Beitrag enthält Werbelinks]*


Wer kennt das nicht? Man hat ein oder mehrere Lieblingsmesser mit denen man richtig gerne arbeitet. Mit der Zeit beginnen die Klingen jedoch an Schärfe zu verlieren.
Was also tun, um dem Messer wieder eine akzeptable Schärfe zu verleihen? In der Vergangenheit habe ich viele Methoden ausprobiert um meine Messer wieder einsatzfähig zu bekommen. Ob Wetzstahl, Wasserschleifstein mit Schleiflehre oder einfacher Ikea Messerschleifer. So richtig funktioniert hat bei mir keine dieser Methoden. Vielleicht war ich für das Messerschleifen einfach nicht geeignet oder zu ungeschickt.
Nachdem meine relativ neuen Lieblingsmesser, allen voran das „Ajax“ von F. Dick*, anfingen ihre Schärfe zu verlieren, musste eine Lösung her mit der auch ich klar kommen würde.
Auf der Deutschen Grillmeisterschaft traf ich im letzten Jahr Timo Horl. Timo und sein Vater Otmar haben den Horl-Rollschleifer* entwickelt, der auf einfache Art und Weise stumpfen Messern wieder zu neuer Schärfe verhelfen soll. War das die Lösung meiner Probleme? Ich ärgerte mich noch eine ganze Weile mit meinen stumpfen Messern herum, bis ich mir jetzt endlich den Horl-Rollschleifer* bestellt habe.

Das Prinzip des Rollschleifers ist denkbar einfach. Das zu schleifende Messer wird an die Magnetschleiflehre angedockt und steht so im idealen Schleifwinkel von 15°. Die Schleiflehre ist auslegt für große und für kleine Messer. Kleine Messer werden einfach an der abgestuften Magnetseite angeheftet. So ist der Bereich vom großen Kochmesser bis zum kleinen Gemüsemesser abgedeckt.

Der Rollschleifer selbst hat zwei Seiten, welche für den Schleifvorgang relevant sind. Die diamantbeschichtete Schleifseite und die gerillte Edelstahl Abziehseite. Zuerst zieht man den Rollschleifer mit der Schleifseite mehrere Male an der Klinge entlang. Danach wird die Klinge mit der Edelstahl-Abziehseite geglättet und der Grat entfernt. Einige wenige Rollbewegungen von beiden Seiten genügen bereits. Jetzt sollte das Messer wieder eine richtig schöne Schärfe aufweisen.

Wie mir Timo versicherte, ist die Diamantbeschichtung des Rollschleifers um ein tausendfaches härter als Messerstahl und wird bei pfleglicher Behandlung ewig halten. Technisch gesehen nutzt sie sich zwar im Laufe der Zeit ein wenig ab, jedoch ist das in der Praxis und im normalen Gebrauch nicht zu spüren. Ich werde das einmal im Auge behalten 😉

Kann ich auch höhere Messer schleifen?
Der Schleiffläche des Rollschleifers hat einen Durchmesser von 5,2 cm und deckt so den Bereich der „normalen“ Kochmesser voll und ganz ab. Chinesische Kochmesser und auch mein Lieblingsmesser „Ajax“* sind jedoch von der Bauart her ein wenig höher, sodass der Rollschleifer nicht mehr an die Schliffkante heranreicht. Trotzdem gibt es natürlich auch für höhere Messer die Möglichkeit, sie mit dem Rollschleifer zu schärfen. Das Messer wird ganz normal an den Magneten der Schleiflehre angelegt und steht somit im optimalen Schleifwinkel. Um die nötige Höhe für einen idealen Schleifvorgang zu erzielen, wird der Rollschleifer einfach auf ein Schneidbrett gesetzt und die Schleiflehre mit dem Messer steht daneben. Durch die Erhöhung erreicht man mit dem Rollschleifer wieder die Schnittkante und kann den Schleifvorgang wie gewohnt durchführen.

Hinweis
Der Schleifwinkel des Horl-Rollschleifers ist exakt auf 15° eingestellt. Manche Messer weisen bereits vom Hersteller oder durch eigene, vorherige Schleifversuche einen anderen Winkel auf. In diesem Fall dauert der erste Schleifvorgang länger und man benötigt mehrere Rollbewegungen bis der ideale Winkel von 15° erreicht ist. Also nicht sofort verzweifeln, sondern weiterschleifen bis das Messer einen erforderlichen Schleifwinkel von 15° erreicht hat.

Fazit
Der Horl-Rollschleifer* hat meine Erwartungen voll und ganz erfüllt. Meine Messer wurden in kurzer Zeit richtig scharf, sodass jetzt auch die „Schnibbelei“ wieder Spaß macht. Im Vergleich zu anderen Messerschleifern ist der Horl-Rollschleifer sicherlich etwas teurer. Man sollte jedoch bedenken, es handelt sich bei dem Unternehmen um ein kleines, innovatives Familienunternehmen aus dem Schwarzwald. Die Rollschleifer werden in Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail in kleinen Stückzahlen gefertigt.
Das Wichtigste für mich ist jedoch: Der Horl-Rollschleifer funktioniert…und das sogar richtig gut!


* Der Beitrag enthält Werbelinks zum Amazon Partner Programm. Nach Anwählen dieser Links und evtl. Kauf der Produkte erhält BAR-B-KUH eine Provision. Dem Leser entstehen keine finanziellen Nachteile. Die verwendeten Produkte sind von BAR-B-KUH getestet und für gut befunden worden.

Print Friendly, PDF & Email
(Visited 320 times, 10 visits today)

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*