BBQ Pig Rolls

Wer normale Nackensteaks zu langweilig findet, der sollte einmal die BBQ Pig Rolls probieren. Als Fingerfood oder Hauptgericht – die gefüllten, rouladenförmigen Nackensteaks schmecken richtig lecker.

Zutaten für die Pig Rolls

  • Dünne Nackensteaks
  • BBQ Gewürz (z.B. Aromatum Zauberwürze* von Moesta BBQ)
  • Dijon Senf
  • Bacon
  • Gewürzgurke (in Streifen geschnitten)
  • Zwiebeln (in Streifen geschnitten)
  • Käse (z.B. Gruyere)
IMG_0265
Zutaten für die BBQ Pig Rolls

Da man für die BBQ Pig Rolls sehr dünne Nackensteaks benötigt, sollte man einen Metzger darum bitten, recht dünne Steaks frisch von einem ganzen Stück zu schneiden. Alternativ kann man das natürlich auch selbst übernehmen, vorausgesetzt es ist gerade ein Nackenbraten zur Hand.

IMG_0267
Dünne Steaks von ganzen Nackenbraten schneiden

Die Steaks mit einem Fleischklopfer noch ein wenig plattieren…

IMG_0269
Wenn kein Fleischklopfer zur Hand ist, tut es auch ein Gummihammer

…und mit der Zauberwürze einpudern.

IMG_0275
Aromatum Zauberwürze von Moesta BBQ

Für die Füllung, die Innenseite vom Fleisch mit Senf bestreichen, Bacon über die gesamte Fläche auslegen und Gurkenstreifen, Zwiebel und Käse auf dem Bacon verteilen.

IMG_0280
Die Füllung – Senf, Bacon, Gurke, Zwiebel, Käse

Die Steaks fest zu einer Roulade aufrollen und mit ein bis zwei Zahnstochern fixieren.

IMG_0289
Aufgerollt und mit Zahnstochern fixiert

Bei mittlerer Temperatur werden die BBQ Pig Rolls direkt über der Glut oder dem Gasbrenner angegrillt und dürfen danach in der indirekten Zone des Grills bei ca. 160°C noch für etwa 15 Minuten fertig garen.

IMG_0331
Über direkter Hitze kurz angrillen

Die BBQ Pig Rolls eignen sich aufgeschnitten sehr gut als leckeres Fingerfood. Aber auch in Kombination mit einer Beilage (z.B. Fächerkartoffeln) machen sie einen prima Eindruck auf dem Teller.

IMG_0350
BBQ Pig Rolls mit Fächerkartoffeln

 

(Visited 897 times, 10 visits today)

Ein Kommentar

  1. RedHill Bbq sagte:

    Einfach und schnell , werde ich sicher mal probieren .

    21. Juli 2016
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*