Pfannengyros – Smoking Zeus

[Werbung] Beitrag enthält Werbelinks und kostenlos gestellte Produkte*


Pfannengyros – Smoking Zeus – Eine richtig leckere Alternative zum Gyros vom klassischen Drehspieß. Schnell gemacht und fast so lecker wie beim Griechen an der Ecke.

Zutaten für 4 Personen

Den Schweinenacken in ca. 1, 5 cm dicke Scheiben schneiden. Danach die Scheiben übereinander schichten und mit einem scharfen Messer feine Streifen runter schneiden. Die kleinen Fleischstückchen sollten ungefähr die Form wie das fertige Gyros von einem Spieß haben.

Zwiebel in grobe Streifen schneiden, Fleisch mit reichlich Smoking Zeus* würzen, ein paar Esslöffel griechischen Joghurt hinzufügen und für mehrere Stunden, besser über Nacht ziehen lassen.

Um ein richtig schön knuspriges Gyros zu bekommen, verwendet man am besten eine gusseiserne Pfanne. Ich habe hierfür die Petromax fp35h* auf dem Atago* benutzt. Als Brennstoff diente ein halber Anzündkamin mit durchgeglühten Kokoko Eggs von McBrikett*. Die haben jede Menge Power und liefern eine Wahnsinnshitze.

Nun werden die Gyrosstreifen bei hoher Hitze angebraten, solange bis eine schöne Kruste entsteht. Am besten in mehreren Durchgängen braten, so behält die Pfanne auch bei kaltem Fleisch die nötige Hitze.
Wenn die Gyrosstreifen schön gebräunt sind, kann auch schon angerichtet werden. Zu Gyros passt idealerweise ein wenig Tzatziki mit Fladenbrot und griechischer Salat.

Pfannengyros – Smoking Zeus. Die perfekte Alternative zum klassischen Gyros vom Drehspieß. Schnell gemacht und fast so lecker wie beim Griechen an der Ecke.


* Der Beitrag enthält Werbelinks zum Amazon Partner Programm und kostenlos gestellte Produkte. Nach Anwählen dieser Links und evtl. Kauf der Produkte erhält BAR-B-KUH eine Provision. Dem Leser entstehen keine finanziellen Nachteile. Die verwendeten Produkte sind von BAR-B-KUH getestet und für gut befunden worden.

Print Friendly, PDF & Email
(Visited 848 times, 22 visits today)

2 Comments

  1. Silke said:

    Warum nehmt ihr Joghurt zum marinieren?

    18. Mai 2019
    Reply
    • Bar-B-Kuh said:

      Kann man auch ohne mache, ich habe jedoch das Gefühl das Fleisch wird ein wenig zarter.

      18. Mai 2019
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*